Bibliothekarin Katrin Nachtwey-Hofmann vor einigen neu gekauften Medien
Bibliothekarin Katrin Nachtwey-Hofmann vor einigen neu gekauften Medien

31.800 Euro für neue Medien in den Bibliotheken im Landkreis Harz


Sachsen-Anhalt fördert den Kauf neuer Medien für Bibliotheken im Landkreis Harz. Welche Bibliotheken haben was gekauft?

Für 31.800 Euro kann die Kreisbibliothek gemeinsam mit den Bibliotheken in Ballenstedt, Blankenburg, Osterwieck und Thale im Jahr 2020 neue Medien einkaufen. Das Land Sachsen-Anhalt fördert den Medienkauf mit 15.900 Euro und verdoppelt damit den Betrag, den die Städte Ballenstedt und Osterwieck, der Bibliotheksförderverein e.V. Blankenburg, des Sozialzentrum Bode e.V. und die Kreisvolkshochschule Harz GmbH als Eigenmittel gemeinsam für die Förderung aufgebracht haben.

Um den Förderantrag beim Land zu stellen, müssen Eigenmittel in Höhe von mindestens 5.000 Euro eingebracht werden. “Eine zu große Hürde für die kleineren Bibliotheken im Landkreis Harz, deren finanzielle Möglichkeiten stark eingeschränkt sind.”, stellt Katrin Nachtwey-Hofmann, Bibliothekarin in der Kreisbibliothek Harz klar. “Die Zusammenarbeit unter der Federführung der Kreisbibliothek hat sich im Laufe der Jahre bewährt,” sagt sie weiter. “Erst durch die Kooperation können die kleinen Bibliotheken neue Bücher, Hörbücher, Filme und Tonies, das sind kleine Hörspiel Figuren für Kinder, kaufen.”

Das Fördergeld setzen die Bibliotheken ein, um ihren Bestand zu aktualisieren und zu ergänzen. Nur wenn das Medienangebot aktuell ist, nutzen Menschen sie für ihre Bildung oder Unterhaltung gern und kommen regelmäßig in die Bibliothek, die auch als Ort der Begegnung dient.

Von der Förderung und den neuen Medien der Kreisbibliothek profitieren alle Landkreisbewohner. Die Bibliotheken, die nicht am Förderprojekt aber am sogenannten Kreisleihverkehr teilnehmen, erhalten „frischen“ Lese-, Hör- und Filmstoff, der regelmäßig ausgetauscht wird. Dazu gehören unter anderem Neuanschaffungen, die auf Bestenlisten stehen oder Preise erhalten haben. So wie die Romane „Stern 111“ von Lutz Seiler und „Annette, ein Heldinnenepos“ von Anne Weber; die Sachbücher „Krebs fühlen. Eine Emotionsgeschichte des 20. Jahrhunderts“ von Bettina Hitzer, „Demokratie“ von Hedwig Richter, „Hypochonder leben länger“ von Jakob Hein; das Bilderbuch „ Das Haus, das ein Zuhause war“ von Julie Fogliano (Text) und Lane Smith (Illustration); der Jugendroman „Auf silberner Fährte“ aus der „Reckless-Reihe“ von Cornelia Funke; das Kindersachbuch „Es steht geschrieben“ von Vitali Konstantinov, „die Hörbücher „Achtsam morden“ von Karsten Dusse und „Gilgi – eine von uns“ von Irmgard Keun; die Spielfilme „Systemsprenger“ und „Parasite“ und „Fritzi – eine Wendewundergeschichte“, um nur einige zu nennen.

“Beim Medienkauf berücksichtigen wir natürlich auch die Wünsche unserer Nutzerinnen und Nutzer,” freut sich Katrin Nachtwey-Hofmann über die vielfältigen Vorschläge und zählt unter anderem die Romane QualityLand 2.0“ von Marc Uwe Kling, „Hamstern im hinteren Stromgebiet“ von Joachim Meyerhoff und „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ von Elena Ferrante; die Autobiografie „Hope Street“ von Campino; das Sachbuch „Künstliche Intelligenz und der Sinn des Lebens“ von Richard David Precht; die Spielfilme „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ und „Babylon Berlin: Staffel 3“, die Literaturverfilmung „Vier zauberhafte Schwestern“ und die Tonies „Yakari: Best of Kleiner Donner“ und „Tilda Apfelkern: Das geheime Kuchenrezept und weitere Geschichten“ auf.


Zurück