Gedächtnisverlust und ein irrwitziger Road-Trip für Halberstädter Schüler

|   Kreisbibliothek

Die Jugendbuchautorin Jutta Wilke liest zum Bundesweiten Vorlesetag am 16. November in der Sekundarschule „Am Gröpertor“. In ihren Büchern stecken Geschichten, die nah am Leben und Interessen der heutigen Jugend spielen.

Schüler der 8. und 9. Klassenstufen nehmen auf den Stühlen in der Aula Platz und blicken gespannt in Richtung Bühne. Welche Geschichte sie wohl heute erwartet? Zum zweiten Mal in Folge ist dank der Organisation der Kreisbibliothek Harz eine Autorin in der Schule zu Gast und liest im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetags. Jutta Wilke, Kinder- und Jugendbuchautorin aus Hanau, hat drei ihrer Werke im Gepäck: Schwarz wie Schnee, Roofer und Stechmückensommer. Die Hauptfiguren der Romane sind im gleichen Alter, wie die jungen Zuhörer auf den Stühlen vor der Bühne.

Bevor Jutta Wilke zu lesen beginnt, plaudert sie ein bisschen aus dem Nähkästchen. Neben ihrem Leben als Schriftstellerin arbeitet sie halbtags in einer Buchhandlung: Wonach sucht man als Leser ein Buch aus, wer entscheidet über die Gestaltung des Buchcovers, wer wählt den Titel und wer schreibt den Klappentext?

In der ersten Lesung entscheiden sich die Schüler mit deutlichem Abstimmungsergebnis für das düsterste der drei Buchcover. Ein Oxymoron als Titel verspricht Spannung: „Schwarz wie Schnee“ handelt als Jugendthriller von einem Mädchen, das bei einem Unfall alles Wissen über ihre Vergangenheit verliert und sich durch teilweise sehr rätselhafte wie gefährliche Situationen ihr Gedächtnis zurückerkämpft.

Der neuste Roman Stechmückensommer steht im Mittelpunkt der zweiten Lesung und nimmt die Schüler mit auf eine ungewöhnliche Reise durch Schweden. Darin macht sich ein ungleiches Teenager-Trio mehr oder weniger freiwillig gemeinsam auf den Weg. In einem geklauten VW-Bulli von Südschweden zum Nordkap. Eine Roadtrip mit Hindernissen, Vorurteilen und Zusammenhalt.

Jutta Wilke, selbst Mutter von 5 Kindern und ehemalige Anwältin für Familienrecht, kennt sich mit den Themen und Sorgen aus, die Kinder im Alter der Schüler beschäftigen. Diese münzt sie in Geschichten um, die nah am Leben der Jugendlichen angelehnt sind und in denen sich auch die Sekundarschüler in Halberstadt wiederfinden.

Wir sind immer auf der Suche nach besonderen Angeboten für unsere Schüler. Die Lesungen mit erfolgreichen Jugendbuch-Autoren, die die Kreisbibliothek Harz anbietet, nehmen wir deshalb gern in Anspruch“, sagt Björn Ahlsleben, Direktor der Sekundarschule, „auch im kommenden Jahr wieder, wenn es geht.


Zurück