Die Macht der Gefühle 19 | 19 - eine neue Ausstellung in Wernigerode
Herma Alpermann und Dirk Köhler diskutieren über die neue Ausstellung, Foto: Stefanie Dabrowski

Ausstellung: Die Geschichte von 100 Jahren nachfühlen


Neue Ausstellung “Die Macht der Gefühle 19 | 19” in der Kreisvolkshochschule Harz in Wernigerode.

“Die Macht der Gefühle” heißt die neue Ausstellung in der Kreisvolkshochschule Harz in Wernigerode. Sie offenbart, welche Gefühle Macht auf jeden von uns ausüben können. Die Ausstellung, die Ute und Bettina Frevert für die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ sowie die Bundesstiftung Aufarbeitung erstellt haben, wählt eine emotionsgeschichtliche Perspektive auf die vergangenen 100 Jahre.


“Wir leben in Zeiten der Daueraufgeregtheit. Fakten werden durch gefühlte Wahrheiten infrage gestellt. Radikale aller Couleur finden mit einfachen Antworten auf komplexe Fragen immer mehr Zuspruch. Die politische Mitte weiß mit den aufgeheizten Emotionen oft nichts anzufangen. Sie ist von der politischen Kultur der alten Bundesrepublik geprägt, in der das Gebot der Nüchternheit galt.”, leitet der Text in die Ausstellung ein. 


Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung zeigen die Plakate die politische und gesellschaftliche Wirkungsmacht von Emotionen. Sie nehmen Erscheinungsformen von 20 Gefühlen zum Ausgangspunkt und zeigt deren historische Entwicklung im 20. Jahrhundert auf: Konjunkturen, Wandel und Kontinuitäten. Besucher können sich mit Texten und Fotos vor Ort auf die Gefühle einlassen. Videosequenzen, die über einen QR-Code abrufbar sind, ergänzen das Erlebnis.

 

Die Ausstellung ist bis Ende Mai 2020 in der Kreisvolkshochschule Harz, Bahnhofstraße 39 in Wernigerode zu sehen und kann von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 und 18 Uhr besucht werden.


Zurück