Ein Extraklecks Bildung statt Sahne zum Kaffee


Der neue Ditfurter Rathaustreff kommt seit September einmal pro Monat zusammen. Kaffee und Kuchen flankieren das Bildungsangebot für Ditfurter.

Es duftet nach frisch gebrühtem Kaffee. In einigen Tassen dampft heißer Tee. Zwei selbstgebackene Kuchen zieren die liebevoll gedeckte Tafel mit herbstlichem Tischschmuck. 21 Ditfurter Frauen zwischen 60 und 87 Jahren haben schon ihre Plätze eingenommen und warten gespannt, was Martina Peetz und Heidi Schierhorn für diesen Nachmittag vorbereitet haben.

 

Ein reiner Kaffeeklatsch ist zwar nett, aber irgendwann auch etwas langweilig. Ein bisschen Bildung darf es dazu gerne sein,” wünschten sich die Ditfurter Einwohnerinnen laut Martina Peetz. So entstand der Wunsch nach Vorbild des Quedlinburger Gesprächskreises ein Ditfurter Pendant ins Leben zu rufen.

 

Das kommt Rita Koroll und Doris Görner sehr entgegen. Beide schlossen sich nach dem Tod der Ehegatten dem Quedlinburger Gesprächskreis an. Die sozialen Kontakte im Kreis der Damen waren für Koroll und Görner besonders wichtig. Letztere ist eine Frau der ersten Stunde, sie gehört zu den ersten Teilnehmerinnen im Jahr 1999. ”In unserem Alter wird der Weg jetzt einfach zu beschwerlich. Trotzdem möchten wir nicht auf die Gespräche und Gemeinschaft mit anderen verzichten. Schön, dass es dieses Angebot seit September in Ditfurt gibt.”, freuen sich die Beiden. Für die Veranstaltungsreihe kooperieren die rührigen Organisatorinnen mit der Kreisvolkshochschule Harz.

 

Neben Kaffee und Kuchen, um den sich Heidi Schierhorn liebevoll kümmert, gibt es immer etwas zu lernen. Heute steht die britische Bestsellerautorin Agatha Christie im Mittelpunkt. Peetz, die lange Zeit in der Kreisvolkshochschule Harz als Fachbereichsleiterin für Sprachen tätig war, erzählt anschaulich über das Schaffen und die Werke Christies.

 

Beim Abschied ist die Vorfreude auf das nächste Mal schon spürbar: Am 7. November 2018 um 15:00 Uhr liest Quedlinburgs ehemaliger Oberbürgermeister Eberhard Brecht aus den Anekdoten seiner Amtszeit. “Da werden wir nicht nur gespannt zuhören, sondern auch eine Menge Fragen stellen”, so Koroll und Görner in Erwartung auf den nächsten Ditfurter Rathaustreff.


Zurück