Ausstellung: Was heißt es, ein Mädchen zu sein


Die Foto(Wander)Ausstellung „Ich bin ich“ ist seit 3. April im Bildungshaus Carl Ritter zu sehen.

Seit dem 3. April ist in der Kreisvolkshochschule Harz GmbH in der Heiligegeiststraße 8 in Quedlinburg eine Foto(Wander)Ausstellung zu sehen, die sich mit der Vielfalt von Mädchen* und Mädchen-Sein auseinandersetzt. „Ich bin Ich“ ist der Titel der Ausstellung.

Sie entstand im Rahmen der MIA-Mädchen*woche 2017 zum Thema "Mädchen*(em)power". Im gleichnamigen Workshop "Fotoprofiling: Ich bin ich!" mit der Fotografin Yvonne Most aus Halle beschäftigten sich die teilnehmenden Mädchen* mit Körperhaltung und Körpersprache. Beim Fotoshooting konnte sich jedes Mädchen* dann mal ganz anders präsentieren, versteckte Seiten zeigen, etwas ganz Neues ausprobieren oder die eigene Persönlichkeit besonders betonen bzw. herauskitzeln und individuelle Stärken im Portrait sichtbar werden lassen - ganz unter dem Motto „You are the one you are waiting for!“ (Du bist diejenige, auf die du wartest!)

Die Fotoausstellung greift das Thema Empowerment (Selbststärkung) auf und zeigt in den Portraits ganz vielfältige starke Mädchen*. Ergänzt wurde die Ausstellung 2018 durch gemalte Mädchen*portraits, die bei der MIA-Mädchen*woche Anfang August 2018 unter dem Motto „Körper, Geist & Seele - Mädchen* in Balance“ sowie beim Projekt „Meine Biografie & Ich“ entstanden. Letzteres wurde von der Mädchengruppe im Kinder- und Jugendhaus „Haltestelle“ der Evangelischen Kirchengemeinde Quedlinburg umgesetzt.

Die Ausstellung „Ich bin ich“ wird noch bis zum 10. Mai in den Fluren der Kreisvolkshochschule in der Heiligegeiststraße 8 in Quedlinburg zu sehen sein und wird am Dienstag den 7. Mai um 17 Uhr mit einer öffentlichen Finissage beendet, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Finissage am 7. Mai 2019 um 17 Uhr im Bildungshaus Carl Ritter

Über das Projekt

Die MIA-Mädchen*projekte werden vom Arbeitskreis Mädchen*arbeit in Halberstadt initiiert, vorbereitet und durchgeführt. Am Arbeitskreis beteiligen sich folgende Träger/Vereine: Unabhängiger Frauenverband Landkreis Harz e.V., Soziokulturelles Zentrum ZORA e.V., ASB Halberstadt/Wernigerode, Diakonisches Werk im Kirchenkreis Halberstadt, der Ev. Kirchenkreis Halberstadt, Der Paritätische, das Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe S-A e.V. sowie die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halberstadt sowie des Landkreises Harz.


Zurück