Carl Ritter zieht ins Bildungshaus


Eine neue Dauerausstellung zeigt ab sofort das Leben und Schaffen des Quedlinburgers Carl Ritter im Bildungshaus.

Am 22. Mai irrt ein junger Mann im Gehrock und mit einer Mappe voller Karten durchs Bildungshaus in Quedlinburg. Er ist auf der Suche nach einem Hinweis auf seine Herkunft, schließlich stehe doch sein Name über der Eingangstür. Fündig wird er nicht so recht. Noch nicht.

Es ist kein Geringerer als Carl Ritter, in dessen Rolle der Schauspieler Markus Bölling zur Eröffnung der neuen Ausstellung schlüpft und in den Festakt zum 100 jährigen Jubiläum der Kreisvolkshochschule Harz “platzt”. Rund 100 Gäste folgen anschließend dem Zwiegespräch im Foyer des Bildungshauses zwischen “Carl Ritter” und Brigitte Meixner, die sich ehrenamtlich mit hohem Zeiteinsatz als Kuratorin für die Ausstellung engagiert hat. Privates wie Berufliches aus dem Leben des Pädagogen und Kartographen kommt dabei ans Licht - höchst unterhaltsam und kurzweilig.

Bisher waren die Exponate im Klopstockhaus am Schloßberg zu sehen, dessen Ausstellung vor Kurzem neu konzipiert und die Inhalte stärker auf den Dichter Klopstock ausgerichtet wurden. Die Stadt Quedlinburg bot der Kreisvolkshochschule Harz die Ausstellungsstücke dankenswerter Weise als Dauerleihgabe für eine Ausstellung im Bildungshaus an, das Ritters Namen trägt. Neben Tagebüchern, Schriftverkehr mit Zeitgenossen und Weggefährten wie Wilhelm und Alexander von Humboldt und Johann Christoph Friedrich GutsMuths informieren drei Tafeln über die Person Carl Ritter, sein Leben und Schaffen.

Die Umsetzung der Ausstellung ist dank der folgenden Sponsoren möglich gewesen:

Stiftung der Kreissparkasse Quedlinburg, Stadtwerke Quedlinburg, Freunde und Förderer der Volkshochschule Standort Quedlinburg e.V., Wohnungswirtschaftsgesellschaft mbH Quedlinburg, Göken Pollak und Partner, Lions Club und Rotary Club Quedlinburg sowie Mittag GmbH.

 

Carl Ritter eröffnet seine Ausstellung gleich selbst, Foto: Fabian Kiewel, Creative Network - HS Harz

 

 


Zurück